Fußballverband Vorpommern

Fußballverband Vorpommern e.V.

Greifswalder Fußballclub holt den Pokal

Das 40.Turnier in der Geschichte des Fußballverbandes begann im Jahre 1978 und gestaltete sich seit Beginn zu einen jährlichen Höhepunkt.
Zahlreiche Sieger und Platzierte, Torschützenkönige und Beste Torwarte trugen sich in die Erfolgsliste ein, konnte man im neusten Programm oder an der Informationstafel im Foyer der MZH nachlesen.

Ein fester Bestandteil der Neujahrsturniere des FVVG sind alljährlich neben den Herren auch die Spiele in dieser Altersklasse.
In zwei Staffeln kämpften bekannte Mannschaften wie der 1.FC Union Berlin, der 1. FC Neubrandenburg oder aber auch unsere Gäste aus Swinemünde um den Pokal.
In den Staffelspielen konnten sich mit kämpferischer Überlegenheit der Torgelower FC und der 1. FC Union Berlin weiter für die Halbfinals durchsetzen und spielten in Überkreuzvergleichen dann die weiteren Platzierungen aus.

Es qualifizierten sich zur Endrunde nach spannenden Staffelspielen die Teams von SV 90 Görmin
und dem SV Barth 1950 e.V..
Nach heutigem Stand kommt der beste Dritte, die SG Reinkenhagen e.V. z.Zt. weiter. Aber am heutigen Freitag kämpft
die Staffel III noch um die begehrten Plätze.

wie auch in den Spielen der anderen Staffeln gab es auch in der Staffel III spannende und hoch interesante Spiele, in denen alle Mannschaften um den Einzug in das Finale des 40. Neujahrsturniers - IFIMA-Cup - kämpften.
So qualifizierten sich aus dieser Staffel die Mannschaft von SV Blau-Weiß Greifswald (19:8 T und 10 Pkt) und die SG Karlsburg/Züssow (12:4 T und 10 Pkt ) für die Finalrunde am heutigen Sonnabend ab 15.00 Uhr in der MZH Greifswald.

Vor rund 500 Zuschauern begann am Mittwoch pünktlich um 18:30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Greifswald das Neujahrs-Jubiläumsturnier 2017, das vor 40 Jahren als OZ-Turnier begonnen hatte.
Als Gast des 1. von 4 Turniertagen konnte der Veranstalter den Oberbürgermeister der Stadt Greifswald Herrn Dr. Fassbinder begrüßen.
Souverän setzte sich in der Staffel 1 der Greifswalder FC durch und qualifizierte sich gemeinsam mit SV Sturmvogel Lubmin für die am Sonnabend stattfindende Endrunde.